Myanmar Kulinarisch

Myanmar

10 Tage/9 Nächte

Reiseverlauf

1. Tag : Ankunft Yangon (A)

Mingalaba und herzlich Willkommen in Myanmar! Die koloniale Geschichte und religiöse Tradition macht diese ehemalige Hauptstadt zu einer der faszinierendsten und einzigartigsten Orte Südostasiens.
In den nächsten 10 Tagen werden Sie nicht nur Essen zubereiten und probieren können, sondern auch Teil der alltäglichen Rituale rund um die Nahrungsaufnahme werden. Tauchen Sie somit tief in die Kultur und Gebräuche rund um die Küche Myanmars ein.
Der Rundgang beginnt bei mit dem betriebsamen ganztags Markt Theingyi Zay. Von hier aus geht es durch die Straßen “klein Indiens”, wo eine Mischung aus burmesischem und indischem Essen angeboten wird.
Zum Abendessen stellen wir Ihnen eine Palette von verschiedenen Gerichten aus verschiedenen Regionen Myanmars vor. Taing Yin Thar, was so viel wie „national“ bedeutet, bietet großartige Geschmackserlebnisse aus abgelegenen Teilen des Landes, wie Rakhine, Kachin und Karin, ebenso wie traditionelles burmesisches Essen an.
Übernachtung in Yangon.

2. Tag: Yangon (F/M/A)
Der Morgen beginnt mit einem Besuch auf dem Hauptmarkt auf der 18. Straße. Begleiten Sie die Einheimischen, wenn sie sich das köstliche Frühstück, bestehend aus Nudeln, Samosas oder vielleicht auch etwas Süßem, wie Donuts oder Pfannkuchen, schmecken lassen.
Nach all diesen Genüssen besichtigen Sie das gut besuchte Teehaus und trinken dort eine Tasse myanmarischen Tee, den Sie sicher mögen werden. Gut gestärkt werden Sie dann in das indische Shwe Myot Taw Restaurant gehen, welches berühmt für seine Palata und Padauk Yeik ist. Danach geht es weiter zum letzten Markt, dem Ye Kyaw Markt. Trotz der vielen Häppchen und Snacks, steht als nächstes das Mittagessen im sehr bekannten „Feel Myanmar“ Restaurant auf dem Plan. Dort können Sie ausgezeichnete lokale Currys mit Gemüsesoßen und Suppen genießen.
Nach dem Mittagessen fahren Sie zu der berühmten Kyaukhtatgyi Pagode, in der es einen 70 Meter langen, liegenden Buddha von der Größe eines Blauwales zu bestaunen gibt.
Keine Myanmar-Reise ist ohne den Besuch der legendären Shwedagon Pagode perfekt. Das Farbenspiel auf dem 100 Meter hohen Chedi, der in mehr als 40 Tonnen Blattgold eingebettet ist, wird Sie verzaubern. Shwedagon gilt als die wichtigste religiöse Stätte für die Burmesen und wird traditionell barfuß umrundet.
In kolonialer Atmosphäre genießen Sie zum Abschluss ihrer Reise ein exquisites mehrgängiges Menü im Le Planteur, einem der besten Restaurants der Stadt.

3. Tag: Yangon – Bagan (F/M)
Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gebracht, von wo Sie ihren Inlandsflug nach Bagan antreten.
Das majestätische Bagan, welches das Zentrum des Landes war, mit seinen mehr als 4.000 Tempeln aus roten Ziegelsteinen, ist eines der Highlights auf jeder Myanmar Reise und wird jeden Urlauber begeistern.
Ihr erster Stopp ist ein ausgewählter Tempel, von dessen oberer Etage Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die Ebene Bagans haben werden. Sie besuchen natürlich auch Alt Bagan und die berühmte, prächtige Shwezigon Pagode.
Nach einer kleinen Verschnaufpause in Ihrem Hotel begeben Sie sich auf die Reise zum Kyauk Gu U Min.
Sie werden von Ihrem Hotel abgeholt und zum Bootsanlagesteg von Bagan gebracht. Sie halten in Sae Lan, um sich ein wenig in solch einem Dorf am Flussrand umzusehen. Die freundlichen Menschen dort arbeiten als Fischer und Bauern und leben ein einfaches aber glückliches Leben. Nachdem Sie wieder an Bord des Schiffes sind, geht die Fahrt weiter nach Kyauk Gu U Min auf der östlichen Seite des Flusses. Von dort sind es nur 10 Minuten Fußweg bis zum Tempel. Der Tempel selbst ist an eine Klippe gebaut worden und hinter der Haupthalle des Tempels kann man eine ruhige Höhle betreten. Eine Legende besagt, dass die Höhle im 13. Jahrhundert von Einheimischen errichtet wurde, um sich vor den einfallenden Mongolen zu verstecken. Nach der Erkundung von Kyauk Gu U Min werden Sie ca. eine Stunde mit dem Boot zurück nach Bagan fahren.

4. Tag: Bagan (optional: Heißluftballonfahrt Über Bagan) (F)

Am Morgen geht es zum pulsierenden Nyaung Oo Markt, wo die Einheimischen mit frischen Waren und anderen Erzeugnissen handeln.
Danach werden Sie in das Zuhause eines Einheimischen eingeladen, um eine einmalige traditionelle Kocherfahrung zu machen. Die Kochstunde beginnt mit einer Einführung in die genutzten Gemüsesorten und übrige Errungenschaften vom Markt. Nach ungefähr 1:30-2:00 Stunden Kochzeit ist es an der Zeit das Gekochte gemeinsam im Garten zu genießen. Entdecken Sie den authentischen Geschmack jedes Gerichts und langen Sie ordentlich zu; viel zu essen ist in Myanmar ein Zeichen der Wertschätzung. (Notiz: Bitte geben Sie im Voraus an ob Sie eine spezielle Diät verfolgen und bestimmte Lebensmittel nicht essen können)
Mit der Pferdekutsche geht es nun weiter in Richtung Thatbyinnyu, dem höchsten Tempel in Bagan, über den gigantischen Dhammayangyi Tempel, der für sein außergewöhnliches Ziegelwerk berühmt ist, bis hin zum Sulamani Tempel. Genießen Sie einen unvergesslichen Sonnenuntergang auf der oberen Terrasse eines umliegenden Tempels in Bagan.

5. Tag: Bagan – Mandalay – Amarapura (F/M/A)

Mandalay ist die zweitgrößte Stadt Myanmars und sie ist eine der antiken königlichen Hauptstädte.
Ihre aufregende Tour in Mandalay beginnt heute mit einem Spaziergang auf den Mandalay Hill. Der Berg liegt 240 Meter über der Stadt.
Machen Sie in der Mittagszeit eine Pause und nutzen Sie die Gelegenheit um in Ihr Hotel einzuchecken. Mittagessen gibt es in dem köstlichen Curry-Haus Daw Lay May.
Direkt südlich vom Mandalay Hill steht die Shwenandaw Kloster, dem goldenen Kloster, welches das einzige noch vorhandene Gebäude des königlichen Hofes aus dem 19. Jahrhundert ist.
Sie besichtigen daraufhin die Kuthodaw Pagode, oft als „das größte Buch der Welt“ bezeichnet, da sich dort eine Sammlung von 729 Marmorplatten mit buddhistischen Lehren findet.
Statten Sie der Mahamuni Pagode einen Besuch ab. Diese Pagode beinhaltet eines der am meisten verehrten Buddha Abbilder, das komplett in Gold getaucht ist und jeden Tag von männlichen Anhängern aufgesucht wird.
Sie machen dann noch ein Sightseeing Tour in Amarapura. Sobald die Sonne anfängt sich zu senken werden wir die legendäre U Bein Brücke aufsuchen, welche 1782 erbaut wurde, als Amarapura das königliche Zentrum der Aufmerksamkeit war. Man sagt, dass dies die längste Teakholz-Brücke der Welt ist. Genießen Sie die ganz spezielle Atmosphäre, wenn die Sonne sich am späten Nachmittag senkt und dabei lange Schatten erzeugt. Ein atemberaubender Tag neigt sich dem Ende zu und Sie werden zurück nach Mandalay gefahren.
Gehen Sie für das Abendessen zum Yunnan Barbecue, einer großen Halle mit dutzenden von Tischen.

6. Tag: Mandalay – Sagaing (F/M)
Der Tag beginnt mit dem Besuch des lebendigen Morgenmarktes.
Nach dem Markt gehen Sie zu Tantchen Alices Haus, wo Ihre freundliche Gastgeberin darauf wartet, Sie mit einem Kochkurs zu unterhalten. Gemeinsam mit Alice bereiten Sie das Essen zu, während sie von Ihrer Gastgeberin die einheimischen Kochmethoden und Rezepte anvertraut bekommen, die seit Generationen weiter gegeben werden. Nach dem Kochen haben Sie natürlich die Gelegenheit das Zubereitete auch noch zu verspeisen (Dauer des Kochkurses ca. 2 Stunden).
Der Nachmittag setzt sich auf der anderen Seite des Irrawaddy Flusses, in Sagaing fort. Mit 600 elfenbeinfarben bemalten Pagoden und einem Kloster wird Sagaing Hill generell als das spirituelles Zentrum Myanmars gesehen und ist außerdem Heimat von 3.000 Mönchen und 100 Meditationsschreinen.
Danach begeben Sie sich auf den lokalen Markt, der wenig touristisch ist und im Anschluss daran zu einem kleinen Töpferdorf, das wegen seinen allgegenwärtigen Manufakturen von Wassertöpfen bekannt ist. Kehren Sie zur östlichen Flussseite zurück um sich zu ihrem Hotel zu begeben.

7. Tag: Mandalay – Heho – Inle See (F/M)

Von Heho aus starten Sie in eine malerische einstündige Fahrt (32 km – 1 Stunde) nach Nyaung Shwe – dem Tor zum Inle See.
Obwohl Nyaung Shwe an den Inle See grenzt, kommen nur ganz wenige Reisende in diese charmante Shan Stadt. Die Stadt ist am lebendigsten am frühen Morgen. Sie beginnen mit einem Besuch des Morgenmarktes von Nyaung Shwe, wo die Einheimischen des Sees und aus der Umgebung jeden Morgen frische Produkte ein- und verkaufen.
Mit der Rikscha geht es gemütlich weiter entlang der ruhigen Straßen. Sie machen einen Halt am „Tomatenhaus“, ein Warenhaus, wo Tomaten sortiert und für den Verkauf ausgezeichnet werden. Danach passieren Sie noch einige Klöster und Nonnenklöster in der Stadt. Sie können natürlich auch gerne anhalten und einige wunderschöne Fotos machen.
Genießen Sie einen leckeres “Shan-Mittagessen” im View Point, dem besten Restaurant am Inle See.
Wenn Sie nun die Spitze des Sees erreichen, besteigen Sie ein privates Motorboot und fahren über den Inle See, zu der Stelle, wo dann Ihr Hotel liegt. Beobachten Sie hier doch einmal die alltäglichen Aktivitäten der lokalen, mit den Füßen rudernden Fischer und sehen Sie die schwimmenden Gärten, die auf Wasserhyazinthen ruhen und auf dem Seeboden durch Bambusstangen verankert sind.

8. Tag: Inle See (F/M)

Nach einem guten Frühstück steigen Sie in ein hölzernes motorisiertes Boot und fahren über den Inle See, eine von Myanmars spektakulärsten und atemberaubendsten Sehenswürdigkeiten.
Sie statten dem Morgenmarkt am See einen Besuch ab (der Markt ist jeden Tag geöffnet, außer an Neumond und Vollmond Tagen). Die Position des Marktes verlagert sich alle 5 Tage zu einem anderen Dorf.
Sie steuern die Phaung Daw Oo Pagode an, das sogenannte „Zentrum“ des Sees. Sie beinhaltet fünf heilige mit Blattgold beklebten Abbilder des Buddhas.
Mit dem Boot geht es zum Haus einer Intha Familie, wo Sie zum Mittagessen einkehren. Die Intha sind eine indigene, burmesische Bevölkerungsgruppe, die in der Region rund um den Inle See beheimatet ist.
Sie besichtigen außerdem das Nga Hpe Chaung Kloster, das viele frühe Shan Buddha Abbilder beherbergt. Dieses spezielle Kloster ist außerdem berühmt für seine „springenden Katzen“, die darauf trainiert sind, durch Reifen zu springen. In einer Cheroot-Fabrik lernen Sie wie die typisch handgemachten Zigarren vom Inle See hergestellt werden. Der Tag endet mit der Bootsfahrt zurück zu Ihrem Hotel.

9. Tag: Inle See – Indein (F)
Nach dem Frühstück bringt Sie eine einstündige Bootsfahrt einen kleinen Kanal hinunter und in das Pa-Oh Dorf Indein, dass sich am westlichen Ufer des Inle Sees befindet.
Der Indein Pagoden Komplex ist zweifelsohne eine der erstaunlichsten Sehenswürdigkeiten an den Ufern des Sees. Er besteht aus hunderten kleiner Stupas, die von Moos und Gestrüpp überwachsen sind.

10. Tag: Inle See – Heho – Yangon Abflug (F)
Ihr Frühstück wird Ihnen im Hotel serviert bevor es mit dem Boot und dem Wagen zum Heho Flughafen geht (32km – 1 Stunde) von wo Sie Ihren Inlandsflug nach Yangon antreten.
Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Ihr privater Wagen wird Sie rechtzeitig zum Flughafen bringen, damit Sie Ihren internationalen Flug antreten können.

Leistungen

    1. Linienflug von Frankfurt ohne Stopp nach Yangon und zurück; Economy Class
    2. 9 Übernachtungen mit Frühstück in oben genannten Hotels oder alternativen Hotels je nach Verfügbarkeit 
    3. Alle Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren, sowie Kerosinzuschläge
    4. Transfer vom Flughafen zum Hotel und zurück
    5. Alle Besichtigungen, Transfers und Überlandfahrten in privaten Fahrzeugen an den Ausflugstagen
    6. Umfangreiches Besichtigungsprogramm inkl. Eintrittsgelder für Ausflüge (außer Kameragebühren)
    7. Pferdekutschenfahrt in Bagan
    8. Bootsfahrten laut Programm
    9. 2 Kochkurse in Bagan und Mandalay
    10. Trinkwasser pro Tag und Erfrischungstücher
    11. Durchgehender, lokaler Deutsch sprechender Guide