Myanmar

Myanmar

10 Tage/9 Nächte

Reiseverlauf

1. Tag : Anreise Yangon
Flug ab Deutschland nach Yangon. Nach Ankunft am Flughafen herzlicher Empfang und Fahrt zu Ihrem Hotel. Ihr Spaziergang beginnt auf der Mahan-bandola Straße mit der Immanuel Baptist Kirche von 1830. Vorher passieren Sie einige Gassen, gefüllt mit Essensläden und Märkten. Die Pansodan Straße, mit Ihren vielen Geschäften, Second-Hand-Waren und kopierten Bücher. Weiter zum obersten Gerichtshof, zum großen inländischen Wassertransportamt und dem noch größeren Amt für Hafenaufsicht bis hin zu der Strandstraße. Ihr nächster Halt wird das majestätische Strand Hotel sein, von wo Sie einen besseren Ausblick auf den Pansodan Anlegesteg bekommen und das Treiben auf dem Yangon Fluss. Sie laufen die Strand Straße entlang und sehen das Gewandhaus und das Gerichtsgebäude – ein beindruckender Kolonialbau. Weiter geht es nach Norden in die laute Bankstraße bis zur Sule Pagode mit Ihren vielen Wahrsagern unter den Bäumen. Machen Sie ein Foto von der über 2.000 Jahre Sule Pagode und Symbol der Innenstadt inmitten des Mahabandoola Gartens. Sie besichtigen das zweimal wieder aufgebaute Rathaus im Westen der Mahanbandoola Straße und der chaotischen indischen und chinesischen Stadtteile mit Entdecken Sie die Goldläden auf der Shwe Bontha Straße und betrachten Sie die Moseh Yeshua Synagoge auf der 26. Straße. Sie erreichen nun den Theingyi Zei Markt, wo Sie sich auf die Suche nach gepökelter Schlange machen können. Als letztes kommen Sie auf die Anawratha Straße bis Sie zum bunten Sri Kali Tempel gelangen. Übernachtung in Yangon.

2. Tag: Yangon – Bagan (F)
Frühe Fahrt zum Flughafen Yangon und Weiterflug nach Bagan. Nach Ihrer Ankunft werden Sie bereits freudig erwartet und zu Ihrem Hotel gebracht. Ihr Abenteuer beginnt mit einem atemberaubenden Panoramablick auf das Tempellabyrinth von der Aussichtsplattform eines höher gelegenen Tempels. Anschließend sehen Sie den Ananda Tempel – einen der erhabensten Tempel Bagans. Es geht weiter in das Dorf Myinkaba und zu dem Tempel Gubyaukgyi mit wunderschönen Wandbemalungen und Gravuren. Sie haben die Chance noch zwei weitere kleinere Tempel (Manuha und Nan Paya) zu besichtigen. In beiden finden sich exzellenten Buddha Statuen. Bei einem Besuch von zwei Werkstätten erfahren Sie mehr über die lokale Kultur Bagans und die Herstellung der berühmtesten Produkte. Mit der Pferdekutsche geht es anschließend querfeldein durch das Tempellabyrinth Richtung Thatbyinnyu, dem höchsten Tempel in Bagan, über den gigantischen Dhammayangyi Tempel, mit seinem außergewöhnlichen Ziegelwerk, bis hin zum Sulamani Tempel. Genießen Sie einen unvergesslichen Sonnenuntergang inmitten der heiligen Tempel von Bagan.

3. Tag: Tagesausflug zum Mt. Popa (F)
OPTIONAL: BALLONFAHRT ÜBER BAGAN
Der Tag beginnt mit einer Fahrt zum Mount Popa: Ein 1.500 Meter hoher erloschener Vulkan mit atemberaubenden Ausblick. Heute ist es einer der bekanntesten Pilgerstätten des Landes. Menschen kommen von weit her, um hier die diversen Geister („Nats“) zu verehren, von denen die Buddhisten glauben, dass sie hier leben. 777 Stufen leiten den Weg hoch zum Pilgerplatz auf dem steil abfallenden Bergrücken des Popa. Auch wenn die Besteigung des Gipfels keineswegs obligatorisch ist, so wird sie doch immer empfohlen, da der Ausblick über die Myingyan Ebene einfach atemberaubend ist. Auf dem Weg nach oben werden ihnen viele Rhesus-Affen begegnen, die sich über Bananen und andere Gaben freuen werden. Auf dem Rückweg nach Bagan Stopp bei einem Palmbauern und Lehre über die Herstellung von Palmsaft und Palmzucker. Am Nachmittag besichtigen Sie Alt-Bagan und die bekannte Shwezigon Pagode, die im frühen 11. Jh. als religiöses Denkmal errichtet wurde. Fahren Sie einmal durch die Landschaft Bagans bis zu dem rustikalen und weniger besuchten Dorf Minnanthu. Entdecken Sie Tempel, wie den Payathonzu, welcher einen merkwürdigen Aufbau hat und besichtigen Sie unbedingt das Kyat Kyat Cave Kloster, das ein sehr wichtiges Meditationszentrum ist. Es gibt auch eine Vielzahl an Farmerdörfern, um mehr über deren spezielle Lebensweise zu erfahren.

4. Tag: Bagan – Mandalay (F)
Heute Morgen geht es für eine landschaftliche Fahrt nach Mandalay, östlich des Irrawaddy Flusses und weit weg von der Hauptstraße durch charmante Dörfer. Genießen Sie den Ausblick auf Hirse-, Sesam-, Baumwollsaat-, Mais- und Reisfelder. Halt bei einem Teehaus in Myingyan. Es geht weiter bis zum Dorf Shwe Pyi Tha mit kleinem Spaziergang. Erleben Sie das einfache tägliche Leben der Bewohner. Am Spätnachmittag Abstecher nach Amarapura, Myanmars vorletzte königliche Hauptstadt. Auch wenn die „Stadt der Unsterblichkeit“ nur kurz Hauptstadt war. Sie halten am Mahagandayon Kloster, die Heimat für über tausend junge Mönche und berühmt als Zentrum für klösterliche Studien und strikter religiöser Disziplin. Sobald die Sonne anfängt sich zu senken, werden Sie die legendäre U-Bein-Brücke von 1872 aufsuchen. Die wohl längste Teakholz-Brücke der Welt. Sie ist 1,2 km lang und überspannt den Taungthaman See. Genießen Sie die besondere Atmosphäre, wenn die Sonne sich spätnachmittags senkt und die Einheimischen auf Ihrer Heimfahrt anstrahlt. Rückkehr nach Mandalay.

5. Tag: Mandalay (F)
Sie beginnen Ihre heutige Tour mit dem Besuch der Mahamumi Pagode, mit eines der am meisten verehrten Buddha-Abbilder. Es ist komplett in Gold getaucht und wird jeden Tag von vielen männlichen Anhängern aufgesucht. Weiter die Kuthodaw Pagode – oft als „Das größte Buch der Welt“ bezeichnet, da sich dort eine Sammlung von 729 Marmorplatten mit buddhistischen Lehren findet. Direkt südlich vom Mandalay Hill steht die Kyauktawgyi Pagode. Bewundern Sie hier einen riesigen Buddha, geschnitzt aus einem großen Marmorblock. Es wird gesagt, dass dieser kolossale Marmorblock 10.000 Männer und fast 2 Wochen Zeit für den Transport vom Flussufer zu seinem jetzigen Platz brauchte. Es geht weiter mit dem goldenen und königlichen Shwenandaw Kloster (19. Jh.). Entspannt geht es für Sie zu einer Bootsfahrt auf dem Irrawaddy nach Mingun. Die Erkundung dieses kleinen, verschlafenen Dorfes beginnt an der bekannten Mingun Pagode, welche bei Vollendung fast die weltgrößte geworden wäre. Zudem zerstörte ein Erdbeben im März 1839 das Monument und machte daraus den wohl größten Schutthaufen weltweit. Für Touristen ist das Plateau auf der Ruine aus Sicherheitsgründen nicht mehr betretbar. Von hier aus ist es nicht mehr weit zur Glocke von Mingun, mit 90 Tonnen Gewicht, die wohl größte, hängende, unversehrte Glocke der Welt und kann noch immer geläutet werden. Ein paar Meter weiter gelangen Sie zu der heiligen Hsinbyume Pagode, eine recht ungewöhnliche Stupa aus Alabaster. Es wird vermutet, dass Sie ein Abbild der Sulamani Pagode ist, die, gemäß des buddhistischen Plans des Universums, auf dem Gipfel des Meru (Berg im Zentrum des Universums) steht. Bevor es anschließend nach Mandalay zurückgeht, Freizeit, um die kleine Gemeinde zu erkunden und die talentierten und freundlichen Korb-Handwerker.

6. Tag: Mandalay – Pindaya (F)/ (313 km, ca. 7 Std.)
Der Tag beginnt mit der Überlandfahrt nach Pindaya. Auf einer geschwungenen, sich windenden, furchigen Straße, die die Shanberge durchläuft bekommen Sie einen herrlichen Eindruck vom ländlichen Birma und erreichen schließlich Pindaya, eine kleine Stadt am Ufer des ruhigen Botoloke Sees. Dort wohnen die einheimischen Danu. Sie besichtigen hier die bekannten Pindaya Höhlen, die schon mehr als 200 Millionen Jahre alt sind und tausende Buddha Statuen beherbergen. Am Eingang der Höhle laufen Sie an den Shwe U Min Pagoden vorbei, gigantische weiße Stupas. Pindaya ist bekannt für seine Papier-Baumwoll-Regenschirm-Industrie. Wichtige Produkte sind handgemachte rot lackierte und geölte Regenschirme, die von Mönchen und Nonnen benutzt werden. Halt bei einer Familie, die diese Regenschirme herstellt und Einblick in den einzigartigen traditionellen Papierherstellungsprozess.

7. Tag: Pindaya – Inle (F)/(90 km, ca. 2,5 Std.)
Am Morgen kurzer Spaziergang zu einem nahegelegenen Dorf und Halt bei einer einheimischen Familie. Sie werden über den Teeanbau, die Zubereitung von Teeblattsalat und anderer regionaler Leckereien informiert. Es ist in ganz Myanmar bekannt, dass es hier den besten grünen Tee, Teeblattsalat und Produkte auf Sojabasis gibt. Spazieren Sie über die Teeplantage dieser Familie und pflücken Sie sich ein paar reife Blätter. Danach geht es auf malerische Fahrt nach Nyaung Shwe – das Tor zum Inle See. Auf dem Weg Möglichkeit, einige dörfliche Werkstätten zu besuchen, die auf die traditionelle Fertigung von Shan Papier und einzigartigen handgemachten Regenschirme spezialisiert sind. Außerdem Stopp an dem aus Teakholz erbauten Kloster Shweyanpyay. Bestaunen Sie die komplizierten Holzschnitzereien und die Handwerkskunst der Mönche. Mit motorisierten Booten fahren Sie über den auf 900 m ü. M. liegenden Inle See. Sie passieren einige Dörfer, die auf Stelzen gebaut sind und von de lokalen Intha Bevölkerung bewohnt werden. Einkehr zum Mittagessen in einem der Häuser. Genießen Sie nicht nur die traditionelle Kost, sondern gewinnen Sie auch Einblick in die typische Lebensweise der Menschen am See. Beobachten Sie die alltäglichen Aktivitäten der lokalen, mit den Füßen rudernden Fischer und sehen Sie die grünen schwimmenden Gärten, die auf Wasserhyazinthen ruhen und auf dem Seeboden durch Bambusstangen verankert sind. Unterwegs besuchen Sie das NgaHpeChaung Kloster mit großer Shan-Buddha-Sammlung. Weiterfahrt zu der bedeutendsten Anlage des Sees, der Phaung Daw Oo Pagode, mit den 5 heiligen und mit Blattgold beklebten Buddha-Figuren. Übernachtung am Inle See oder in Nyaung Shwe.

8. Tag: Ausflug nach Indein (F)
Sie statten dem Morgenmarkt am See einen Besuch ab. Die Position des Marktes verlagert sich alle 5 Tage zu einem anderen Dorf und wird täglich von den Einheimischen besucht, die dort ihre Waren verkaufen. Eine einstündige Bootsfahrt bringt Sie am Nachmittag einen kleinen Kanal hinunter in das Pa-Oh Dorf Indein. Schlendern Sie durch das Dorf, bevor Sie einen moosbewachsenen Weg zur Spitze des Hügels nehmen. Oben angekommen, werden Sie von einem kultigen Buddha Abbild begrüßt, das von hunderten Stupa Ruinen umringt und von Gestrüpp überwachsen ist. Genießen Sie den herrlichen Ausblick auf die friedliche Umgebung. Der Indein Pagoden Komplex ist zweifelsohne eine der erstaunlichste Sehenswürdigkeiten an den Ufern des Sees. Er besteht aus hunderten kleiner Stupas, die von Moos und Gestrüpp überwachsen sind. Nach der Besichtigung fahren Sie zurück ins Hotel.

9. Tag: Inle See – Heho – Yangon (F)
Nach dem Frühstück geht es per Boot bzw. Bus zurück zum Flughafen Heho. Flug nach Yangon. Wir starten unsere herrliche Tour mit einem Besuch der Kyauktawgyi Pagode, die die 72 Meter lange Statue des liegenden Buddhas beherbergt. Danach geht es weiter Richtung Innenstadt. Machen Sie einen kurzen Halt am populären königlichen See im Kandawgyi Park. Shwedagon wird allgemein als die wichtigste religiöse Wallfahrtsstätte der Burmesen angesehen. Keine Reise nach Myanmar kann ohne einen Besuch dieser legendären Stätte als wahrhaft großartig angesehen werden. Beobachten Sie, wie sich die Farben der 100 Meter hohen Stupa verändern, welche buchstäblich in 40 Tonnen Blattgold eingebettet ist. Am Ostausgang finden Sie eine Reihe von Geschäften, die religiöse Objekte verkaufen: Mönchsroben, Almosenschalen, Opfergaben, Weihrauch und andere typisch buddhistische Materialien. Nebenbei wird Ihnen Ihr Reiseführer die Gebräuche und Rituale der buddhistischen myanmarischen Menschen erklären. Nun werden Sie eine kleine Gasse entlang gehen und sicherlich erstaunt einen geschäftigen Markt entdecken, umringt von einem Labyrinth kleiner Gassen. Frische Produkte, Reis, Nudeln und eine Reihe getrockneter Waren können auf diesem bunten  Märktchen erworben werden.

10. Tag: Yangon – Heimreise (F)
Gelegenheit den quirligen Bogyoke Markt („Scott Market“, montags und an öffentlichen Feiertagen geschlossen) zu erkunden. Stöbern Sie nach Lust und Laune nach myanmarischer Handwerkskunst und Handelswaren stöbern und ergattern Sie Ihre letzten Souvenirs. Leider heißt es jetzt schon wieder Abschied nehmen von einem der wohl bezauberndsten Länder der Welt. Transfer zum internationalen Flughafen Yangon und Heimflug

Leistungen

  1. Linienflug von Frankfurt mit 1 Stopp nach Yangon und zurück; Economy Class
  2. Innermalaysische Flüge ab/an Yangon; Economy Class
  3. Alle Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren, sowie Kerosinzuschläge
  4. Transfer vom Flughafen zum Hotel und
    zurück
  5. Alle Besichtigungen, Transfers und Überlandfahrten in privaten Fahrzeugen an den Ausflugstagen
  6. 9 Übernachtungen in guten 3* Hotels
    (landestypische Qualitätsstandards) in
    Zimmern mit Bad oder DU/WC
  7. 9x Frühstück
  8. Umfangreiches Besichtigungsprogramm inkl. Eintrittsgelder für Ausflüge
  9. Pferdekutschenfahrt in Bagan
  10. Bootsfahrten laut Programm
  11. Trinkwasser pro Tag und Erfrischungstücher
  12. Durchgehender, lokaler Deutsch
    sprechender Guide