Uzbekistan

Rundreise Uzbekistan

11 Tage/10 Nächte – Erlebnis Seidenstraße

Reiseverlauf

1. Tag (Mo): Anreise Frankfurt –  Taschkent
Linienflug nach Taschkent. Ankunft in Taschkent am späten Abend und Begrüßung durch die Deutsch sprechende Reiseleitung. Anschließend Transfer ins Hotel. Taschkent, die Hauptstadt der Republik Usbekistan ist mit über drei Millionen Einwohnern die größte Metropole in Zentralasien. Bei der Besichtigung der historischen Sehenswürdigkeiten können Sie auch die moderne Seite der Stadt genießen. Der Stadt bietet neben modernen Hotels, Restaurants, Theater, Kinos, Opern, Diskothek und orientalischen Basaren, auch eine tausendjährige Geschichte, auf die man zurückblickt.

2. Tag (Di): Taschkent Stadtbesichtigung (F/A)
Nach einer Stärkung am Frühstücksbuffet im Hotel beginnen Sie Ihre Reise mit einer Stadtrundfahrt durch Taschkent. Sie besichtigen die Sehenswürdigkeiten der Altstadt, wie: die Barak Chan Medresse (aus dem 15.-17. Jh.), das Kaffal Schaschi Mausoleum (aus dem 16. Jh., Umbau 19. Jh.), die Medresse Kukeldasch (16. Jh.). Sie besuchen den traditionellen Tschorsu Basar und den Platz der Unabhängigkeit. Am Abend erwartet Sie ein Willkommensessen in einem lokalen Restaurant.

3.  Tag (Mi): Taschkent – Urgentsch – Chiwa, Stadtbesichtigung (F/A)
Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen und Ihr Weiterflug nach Urgentsch gegen 08.00 Uhr. Gleich bei Ankunft fahren Sie in das märchenhafte Chiwa, eine der ältesten Städte in ganz Zentralasien. Etwa 70.000 Einwohner, im Nordwesten Usbekistans und westlich des Amudarya–Flusses an der alten Seidenstraße. Seit 1967 ist Chiwa Museumsstadt und 1997 feierte Usbekistan 2500-jähriges Bestehen. Sie besichtigen die Altstadt Itschan – Kala, die seit 1990 unter dem Schutz der UNESCO steht und damit zum Weltkulturerbe der Menschheit gehört. Die Altstadt ist von allen Seiten ummauert und bekommt damit eine einmalige mittelalterliche Atmosphäre. Sie werden von ihren Sehenswürdigkeiten fasziniert sein, wie: die Medresse Muhammad Amin Chan (erbaut 1852 – 1855), dem Kalta Minor (1852), dem Kunya Ark Zitadelle (Residenz der Chane von Chiwa), dem Pachlavon Machmud Komplex (1247 – 1325), dem Islam Chodscha Minarett und seiner Medresse (1908). Die Besichtigung des Palastes Tasch Hauli (Steinerner Hof), ein Meisterwerk der orientalischen Architektur, ist einmaliges Erlebnis. Anschließend Abendessen bei der Live Musik.

4.  Tag (Do): Chiwa – Buchara, Wüstenfahrt (F/M)
Nach dem Frühstücksbuffet im Hotel verlassen Sie die Museumsstadt Chiwa und fahren Sie durch die Wüste Kysylkum (Roter Sand) nach Buchara (480 km. ca. 6 Stunden). Unterwegs Fotostopp am Ufer Amudarya Fluss. Mittagessen bekommen Sie in einem kleinen Restaurant unterwegs in der Wüste. Ankunft in Buchara ist am späten Nachmittag. Nach der Ankunft in Buchara Freizeit. Unternehmen Sie einen Spaziergang durch die Altstadt.

5.  Tag (Fr): Buchara – Stadtbesichtigung (F/A)
Nach dem Frühstücksbuffet im Hotel besichtigen Sie die Stadt, aus der sehr viele weltberühmte Wissenschaftler wie Avicenna (Ibn Sino), Al Beruni, Al Buchari und viele andere stammen. Buchara gehört seit 1993 zum UNESCO Weltkulturerbe. Auf einer ausführlichen Stadtbesichtigung sehen Sie die Festung Ark (ehemalige Residenz des Emirs von Buchara) die sich, wie neueste Ausgrabungen belegen, seit dem 4. Jh. v. Chr. an diesem Ort befindet, sowie die Moschee Bolo Hovus (Freitagsmoschee, von 1712). Mit dem Samaniden – Mausoleum (9. Jh.) erleben Sie das älteste erhaltene Zeugnis islamischer Architektur in Zentralasien und auch das einzige Baudenkmal der Samaniden-Dynastie. Weitere Besichtigungen: das legendäre Poi-Kalon-Minarett und das Poi-Kalon-Ensemble (12. Jh.), drei bemerkenswerte Kuppelbasare: (1) Toqi Sargaron (Juwelierbasar, 16. Jh), (2) Toqi Telpak-Furuschon (Basar der Mützenverkäufer, 16. Jh.) und (3) Toqi Sarrofon (Basar der Geldwechsler, 16. Jh.), den Komplex Labi Hovus (16.-17. Jh.) und die Medresse Nodir Devon Begi (1630).

6. Tag (Sa): Buchara – Nurata (Jurtencamp) (F/M/A)
Heute verlassen Sie die Märchenstadt Buchara und fahren nach Nurata, wo Sie den heiligen Brunnen und die Freitagsmoschee besichtigen werden. Mittagessen in einem Familienrestaurant. Anschließend Weiterfahrt zum Jurten-Camp in der Wüste Kysylkum. Hier angekommen haben Sie genügend Zeit die Wüstenlandschaft mit ihren Saksoul-Bäumen betrachten und genießen können. Am Nachmittag erwartet Sie ein besonderes Erlebnis – Kamelreiten. Das Abendessen wird Ihnen am Lagerfeuer bei Live-Musik mit einem kasachischen Volksmusiker gereicht. Übernachtung in Nurata.

7. Tag (So): Nurata– Aydarkul See – Asraf (F/M/A)
Nach dem Frühstück fahren Sie zum Aidarkul (Aidar-See), der sich in der Wüste Kyzylkum befindet. Hier angekommen wird Ihnen die Entstehungsgeschichte des Sees vorgetragen. Danach haben sie ein wenig Zeit zum Entspannen. Anschließend Picknick am See und Weiterfahrt zum Bergdorf Asraf. Erste Eindrücke von Asraf und Kennenlernen der Familie, wo Sie heute nächtigen werden. Vorbereitungen zum gemeinsamen Kochen des traditionellen Palov (Pilaw) und gemeinsames Essen mit der Familie.

8.  Tag (Mo): Asraf – Samarkand (F/M)
Am Vormittag machen Sie einen Spaziergang durch das Dorf. Sehen Sie das typische Leben der dort lebenden Familien und nehmen Sie am Alltag der Familienleben teil. Auf Wunsch können Sie zum Mittag ein Picknick in den Bergen auf 1.670m Höhe genießen. Am Nachmittag geht es weiter nach Samarkand. (ca.220 km). Auch Samarkand wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Geschichte der Stadt reicht über 2500 Jahre zurück. Sie werden fasziniert sein von den Mauern des legendären Afrasiyab, der Hauptstadt des antiken Reiches Sogd (9. Jh.v. Chr.), die bis heute im Norden Samarkands zu finden sind. Nicht umsonst nennt man Samarkand Schmuckstück der Erde. Ihre märchenhafte „1001 Nacht“-Reise beginnt am berühmten Registan (Sandplatz), dessen Bebauung schon zur Timuridenzeit begonnen hat und in den darauf folgenden dreihundert Jahren vervollständigt wurde.

9.  Tag (Mo): Samarkand Stadtbesichtigung (F)
Nachdem Frühstücksbuffet im Hotel fängt ausführliche Stadtbesichtigung in Samarkand. Besuchen Sie die drei beeindruckenden Medressen des Registan: Ulugbek-Medresse (erbaut 1417 – 1420), Sher-Dor-Medresse (1619 – 1636), Tillo-Kori-Medresse (1646 – 1660), das legendäre Timuriden Mausoleum Guri Amir (14. – 15. Jh.) mit seinem Golddekor im Innenraum, Besichtigung der Bibi-Chanum-Moschee und -Medresse (14. Jh.) und die mit den Bauwerken verbundenen Legenden. Anschließend besuchen Sie den traditionellen orientalischen „Siyab-Basar“. Ganz in der Nähe befindet sich das Ensemble Shohi-Sinda („der lebendige König“, 9. – 14. Jh.), eine der weltweit bekanntesten Gruppe von Mausoleen, dessen Architektur Sie verzaubern wird.

10.  Tag (Mi): Samarkand weitere Besichtigungen – Taschkent (F/M/A)
Heute besichtigen Sie das historische Papierwerk in Samarkand. Anschließend besichtigen Sie das architektonische Ensembles der Imam Ismail al Buchari Moschee und Mausoleum, einer der wichtigsten Orte der Muslime. Als junger Mann begann Imam al Buchari (810-870) in der muslimischen Welt zu reisen, um die mündlichen Traditionen des Hadis (exemplarische Aussprüche und Handlungsweisen des Propheten Mohammed) zu sammeln. Von den über 600.000 Überlieferungen, die al Buchari sammelte, wurden etwa 7.275 mit vollständigen Genealogien, der bis zu dem Propheten zurückreichenden Übermittler in einem Werk zusammengetragen, das er mit Al Sahih (arabisch: das Echte) betitelte. Für die sunnitischen Muslime zählt dieses Werk zu ihren sechs anerkannten Hadis Sammlungen. Das Mausoleum befindet sich außerhalb der Stadt, ca. 30 km nördlich von Samarkand. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Anschließend fahren Sie nach Taschkent. Ankunft in Taschkent gegen Abend und Abschiedsessen in einem lokalen Restaurant.

11. Tag (Do): Taschkent – Heimflug (F)
Am frühen Morgen fahren Sie zum Flughafen und treten Ihren Rückflug nach Frankfurt an.

Leistungen

  1. Linienflug mit einer renommierten Fluggesellschaft von Deutschland nach Tashkent und zurück; Economy Class
  2. Alle Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren, sowie Kerosinzuschläge
  3. Alle Besichtigungen, Transfers und Überlandfahrten in landestypischen, klimatisierten Reisebussen
  4. 10 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels (landestypische Qualitätsstandards) in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC
  5. 10x Frühstück; 5x Mittagessen,
    6x Abendessen
  6. Eintrittsgelder und Besichtigungen gemäß Programm
  7. Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung
  8. Einholung der Visareferenznummer